Q – Kommen schwierige Wahrheiten ans Licht?

In einem aktuellen Drop vom 28.03.2020 fordert Q dazu auf selbst zu entscheiden und sich nicht verunsichern zu lassen.

https://qmap.pub/read/3906/?lang=de

Es handelt sich um einen Redrop von Drop 3038.

In der Vergangenheit gab es immer wieder solche Aufforderungen Dinge zu hinterfragen, selbst zu recherchieren und sich selbst ein Bild von besonderen Geschehnissen zu machen, z.B. hier.

Wir gehen davon aus, dass sich die Angriffe aus den Medien noch verstärken werden und interpretieren diesen Drop als Mutmacher sich nicht unterkriegen zu lassen, egal als was man bezeichnet wird oder in welcher Form auch immer die Angriffe stattfinden.

Bemerkenswert an dem Drop ist noch der letzte Satz „Schwierige Wahrheiten werden bald das Licht der Welt erblicken.“

Das bringt uns zurück zu einem sehr frühen Drop aus November 2017 in dem die davon Rede ist, dass 99% der Menschen im Krankenhaus landen würden, wenn die Wahrheit ans Licht käme.

https://qmap.pub/read/142/?lang=de

Ebenfalls in diesem Zusammenhang ist auch Drop https://qmap.pub/read/3905/?lang=de zu beachten, nachdem die Menschen drei Werte haben: die Stimme zum wählen, den Geldwert also Steuerbetrag und etwas Drittes, was offen gelassen wird.

Vielleicht erfahren wir demnächst unschöne Dinge über das, was im letztgenannten Drop der dritte Wert von Personen ist.

Passend dazu auch ein Artikel bei Tagesereignis: https://tagesereignis.de/2020/03/politik/qanon-schwierige-wahrheiten-werden-bald-das-licht-der-welt-erblicken/14915/

Offener Brief von Professor Sucharit Bhakdi an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

Der emeritierte Professor für Mikrobiologie an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz stellt in seinem offenen Brief an die Bundeskanzlerin 5 Fragen und bittet um eine Neubewertung der Reaktion auf Covid-19.

Schriftlich:

Offener Brief von Professor Sucharit Bhakdi an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel


Video:

https://www.youtube.com/watch?v=LsExPrHCHbw

Was sind versiegelte Anklageschriften und warum ist das wichtig?

„Eine versiegelte Anklage ist eine Anklage, die versiegelt ist, so dass sie nicht öffentlich bleibt, bis sie entsiegelt wird. Dies kann aus mehreren Gründen erfolgen. Es kann beispielsweise entsiegelt werden, sobald die genannte Person festgenommen wurde. Das Folgende ist ein Beispiel für eine Bundesregel, die sich mit versiegelten Anklagen befasst: Der Richter, an den eine Anklage zurückgesandt wird, kann anordnen, dass die Anklage geheim gehalten wird, bis der Angeklagte in Gewahrsam ist oder bis zur Verhandlung freigelassen wurde. Der Angestellte muss dann die Anklage besiegeln, und niemand darf die Existenz der Anklage offenlegen, es sei denn, dies ist erforderlich, um einen Haftbefehl oder eine Vorladung auszustellen oder auszuführen.“

Quelle: https://definitions.uslegal.com/s/sealed-indictment/ übersetzt mit Google Translator.

Warum ist das wichtig?

Seit dem ersten Drop von Q im Oktober 2017 ist die Anzahl der versiegelten Anklagen in die Höhe geschnellt. Im Februar 2020 liegt die Anzahl die gesamte USA bei ca. 150.000 Anklageschriften. Zum Vergleich: In den Jahren von 2006 bis 2009 gab es ca. 1.600 versiegelte Anklagen.

Auf QMap gibt es dazu eine Karte mit der Anzahl der Anklageschriften pro US-Bundesstaat https://qmap.pub/cases und eine Statistik https://qmap.pub/analytics unter dem Menüpunkt „Sealed Cases“.

Eine monatliche Übersicht findet sich auch hier: https://drive.google.com/drive/folders/1iBS4WgngH8u8-wAqhehRIWCVBQKD8-5Y

Wir kennen die Inhalte der Anklagen natürlich auch nicht, aber es wird erwartet, dass einige Personen des öffentlichen Lebens betroffen sein werden. Sie zeigen, dass sich im Hintergrund einiges tut.

Q und die Fotos der Armbanduhren

Q hat hin und wieder ein Foto einer Uhr veröffentlicht. Die angezeigte Zeit stand entweder für ein besonderes Datum oder für eine Uhrzeit, welche auf Ereignisse in der Zukunft hindeuten. Die Fotos werden daher auch als sogenannte Marker bezeichnet.

Bei dem ersten Drop lohnt es sich ans Seitenende zu scrollen. Dort sieht man wie die Anons die Reflektionen auf dem Zifferblatt der Uhr nachverfolgt und den vermeintlichen Standort der Uhr ermitteln konnten. Die Überraschung: die Uhr befand sich im Weißen Haus.

https://qmap.pub/read/3232/?lang=de
https://qmap.pub/read/2647/?lang=de
https://qmap.pub/read/3642/?lang=de
https://qmap.pub/read/2718/?lang=de